Wer das volle Potenzial der Cloud ausschöpfen möchte, sollte sich nicht nur mit der Infrastruktur (as-a-Service) auseinandersetzen. Besonders spannend – im Sinne eines schnellen Time-to-Markets, besserer Qualität, höherer Flexibilität und geringeren Kosten – wird es, wenn die neuen Gestaltungsmöglichkeiten für die Applikationsentwicklung betrachtet werden. Gerade in Innovations- und Digitalisierungsinitiativen wird hinsichtlich der IT schnell abgewunken: „zu teuer“, „das kriegen wir nie hin“ oder ähnliche Aussagen fallen. Dabei geht mit Cloud-native Applikationen, also mit nativ auf der Cloud entwickelten Anwendungssoftware, sehr viel mehr in viel kürzerer Zeit, als intuitiv angenommen wird.

Was heißt das für Sie?

Konkret nutzen Cloud-native Applikationen die Vorteile des Cloud Computing. Hier geht es um das „Wie“ der Erstellung und Bereitstellung von Anwendungen, nicht jedoch um das „Wo“. Es können sowohl die Public Cloud als auch private Umgebungen miteinbezogen werden. Cloud-native bietet so die Möglichkeit, eine Kombination aus nahezu unbegrenzter Rechenleistung und modernen Daten- und Anwendungsdiensten für Entwickler anzubieten. Eine Cloud-basierte Anwendungssoftware bietet Ihnen als Unternehmen somit immense Vorteile im Wettbewerb.

Der Einsatz von Cloud-nativen Applikationen

Wo früher K.I.-Projekte das F&E-Budget schon mit dem Basis-Setup ausgeschöpft haben, lassen sich inzwischen profunde K.I.-Features mit wenigen Code-Zeilen API-basiert in die eigenen Applikationen integrieren und nutzungsbasiert abrechnen. Weitere Vorteile sind beispielsweise:

Schnelle Time-to-Markets

ermöglichen eine respektive schnelle Reaktion auf Kundenwünsche

Höhere Flexibilität

durch das Wegfallen einer Infrastruktur-Bindung, sodass Cloud-basierte Anwendungen auf jeder (private oder öffentliche) Cloud laufen können

IT-Kosteneinsparungen

die gleichzeitig mit Geschäftswachstum einhergehen

Automatisierung

der Prozesse, welche eine schlankere Unternehmensstruktur ermöglicht

Das richtige Werkzeug für den Cloud-Einsatz

Must-Have: Entwicklungsplattform

Nur mit der Cloud alleine funktioniert das zukunftsorientierte Geschäftsmodell nicht

Um den Einsatz von Cloud-native Applikationen zu ermöglichen, bedarf es einer technischen und organisatorischen Plattform, welche die folgenden Eigenschaften vereint:

DevOps & Continuous Value Delivery

DevOps ist die Zusammensetzung der Begriffe Development (deutsch „Entwicklung“) und Operations (deutsch „Betrieb“). Dieser Ansatz dient zur Organisations- und Prozessverbesserung mit dem Ziel Continuous Value Delivery. Kurz gesagt: Die kontinuierliche Auslieferung einer wertschöpfenden Software an den Endkunden zu ermöglichen, z.B. durch eine durchgängige Automatisierung in den Auslieferungsprozessen.

Microservices

Eine Architektur bestehend aus mehreren kleinen, unabhängigen Funktionen statt eines großen Prozessblocks, um die Verbindung von Architektur, Entwicklung und Auslieferung zu vereinfachen.

Container

Effizienz und Geschwindigkeit durch eigenständige, ausführbare Software-Pakete, die bereits mit allen ihren Abhängigkeiten, fertig geschnürt zum Einsatz kommen.

Als Multi Cloud Service Integrator sind wir Experten im Design und der Umsetzung von Cloud-native Softwarearchitekturen für Ihre Digitalisierungsinitiativen.